Natives neue Hardware

Die kürzliche Erwähnung des demnächst kommenden Traktor-Controllers aus dem Hause war eher solala. Klar, das Gerät könnte tatsächlich etwas sein. Zumindest ist der anzunehmende Preis-/Leistungsfaktor in Ordnung. Allerdings widerspricht mir das Seeding, mit dem das Gerät der Masse vorgestellt wurde. In Form eines Videos aus einem Club in dem natürlich Richie Hawtin mit dem neuen Gadget gerade sein Set bestreitet. Ebenso natürlich ist, dass es nicht nur eines dieser Gadgets ist, sondern zwei und die wohl auch nur flankierend zu einem ganzen Pack verschiedener Gerätschaften.

Trotzdessen ist das Gerät an die Zielgruppe angepasst, ist es preislich sehr interessant und scheint eine gewisse Bereicherung für den digitalen DJ zu sein. Mir persönlich gefällt das Denon-Konzept für Serato Scratch zwar besser, aber man kann das X1 mit Sicherheit ähnlich konfigurieren.

Lange Rede, hoffentlich kurzer Sinn. Heute wurde das Envy 15 in Zusammenarbeit mit Dr. Dre und Native Instrumenst angekündigt. Eine, man kann es nicht anders sagen, fette Rechensau mit i7-Prozessor, 6 GB Ram und noch einigen anderen SchnickSchnack, der das Ding gelungen aber auch teuer macht. Für knappe 2300 $ bzw. in der deutschen (oder europäischen) Version für 2000 € ist das Gerät zu erstehen.
Mit Native zusammen gibt es noch ein Bundle, das eine Soundkarte und wohl noch einiges anderes enthält, den Preis dafür habe ich bisher nicht gefunden, allerdings auch nicht wirklich nach gesucht.

Resümee: Die Hardware ist fett! Allerdings sehe ich erneut oder immernoch das Problem der Verrohung des DJings. Es reicht dieser Tage sich für 3000 € Hardware zu kaufen und der Jungspund von Heute sieht in sich den nächsten Richie, Ricardo oder sonstwen. Ein Markt für sozial degenerierte Versager, die ihre Unfähigkeit mit Kohle kompensieren ist dabei wohl das schlimmste Schaubild, ob es kommt und wir gewollt sind es zu erleben, bleibt abzuwarten.

www.hp.com/united-states/campaigns/beats/limited.html