Review: Erstsemesterparty Hochschule Bremerhaven

Es ist schon fast etwas Tradition, dass die DNMKs zur Erstsemesterparty als musikmachende Zunft geladen werden. Im Laufe der Jahre wird dann aber mehr und mehr Equipment aufgestellt und die Gigs werden lauter und fantastischer.

Die kollektive, 800 Pfund schwere Midlife-Crisis schlug also mit ein paar Mixern, ordentlich Turntables und viel digitalem Equipment auf, um wirklich alles aus dem vorhandenen Musik-Repertoire heraus zu holen. Das endete zeitweise damit, dass vier Decks von Loco und Dimi gleichzeitig bedient worden und die vorher von Livic aufgeheizte Meute noch weiter durchdrehte. Die entstandende Feuchtigkeit in der Luft kam wohl u. a. vom Schweiß des Frischfleischs die gerade ihre Wohnung in Berlin oder sonstwo für eine WG in Bremerhaven aufgaben…

Aufgefallen ist, dass härtere Sounds die Leute nicht verjagte und selbst derbere Dubstep-Schinken ordentlich Arschwackelpotenzial hatten. Die Mischung der Genres, für die die Jungs bekannt sind, fand kein Ende und somit war den Abend und die Nacht ein roter Faden aus wirklich guten Tracks zu hören.

Alles in allem scheinen die Erstsemester ein dankbares Publikum zu sein, die noch nicht durch den fast einzigen Tanztempel in der Stadt versaut sind und auch noch durchdrehen. Auch wenn man verzweifelte Rocker in Kutten traf, den man nicht so recht gefallen konnte. Irgendwas ist ja immer!

Eine musikalische Review gibt es eventuell die Tage. Da wir aber alle gut in Futter sind, möchte ich da leider um etwas Geduld bitten!